USD
39.92 UAH ▲1.23%
EUR
43.31 UAH ▲1.08%
GBP
50.86 UAH ▲1.88%
PLN
10.15 UAH ▲1.03%
CZK
1.75 UAH ▲0.95%
Laut Freiwilligen ist die Nachfrage nach militärischen Waffen enorm. Derzeit wer...

"Dream, den Feind zu machen, traf unseren" Patriot ": Wie helfen Maultiere im Krieg mit der Russischen Föderation (Foto)

Laut Freiwilligen ist die Nachfrage nach militärischen Waffen enorm. Derzeit werden Täuschungen für ukrainische "Stugon" und D-20-Waffen produziert. Pläne jedoch, Modelle zu "Starlins" und dem Patriot -System zu erstellen. Freiwillige aus Transkarpathien produzieren militärische Waffenmodelle und schicken in verschiedene Abschnitte der Front, wo sie dazu beitragen können, die echten Waffen und Anti -Tank -Raketenkomplexe "Stugna" zu schützen.

In einem Interview mit Unian sagte der Koordinator der NGO "Bewegung der Unterstützung für Transkarpaten -Militärs - Trauben" Mikhail Roman dies in einem Interview. Die Idee, Formen zu kreieren, trat während einer der Fahrt nach vorne auf, als Michael Roman die Soldaten von technischen Truppen von Handmaterialien mähten. "Sicherlich erinnerten diese Layouts an echte Waffen.

Ich habe es gesehen, und selbst dann blitzte der erste Gedanke: Wir müssen helfen, wir können es im Heck besser machen, weil es etwas sein wird", sagte Roman. Das erste Modell war die Täuschung des ukrainischen Anti -Tank -Raketenkomplexes "Stugna". Er kostet Freiwillige von 3. 000 UAH und nachdem er diese Mulamia in die Massenproduktion gestartet hat, kostet eine solche "Stugna" etwa eintausend Hryvnias. "Die Russen für" Stugna "jagen aus zwei Gründen.

Der erste und der Hauptsache ist gefährlich, weil es die Rüstung von Panzern, BMPs usw. bricht, daher wirksam gegen den Feind. Der zweite Grund ist, dass es in der Produktion teuer ist. Der Feind jagt als Trophäen danach " - erklärte den Roman. Ihm zufolge konzentrierten sich während der Herstellung von Modellen auf zwei Dinge: Es sollte so ähnlich wie möglich sein, um echte Waffen zu täuschen, um die Optik für feindliche Aufklärungsdrohnen zu täuschen.

Er sollte auch so mobil wie möglich sein, damit das Militär das Modell schnell sammeln und an den Ort setzen kann, den er benötigt. "Derzeit sind mehr als 200 Einheiten von Stugna -Komplexen von Transkarpathien entnommen, und sie dienen als wunderbares ablenkendes Manöver und den Schutz der echten Waffen der Streitkräfte in alle Richtungen. Plastik und Gummi. 20 Tausend Hryvnias.

Leider konnten wir es bisher nicht tun, weil alles auf der Komplexität des Projekts, der Materialien, des Geldes, das in letzter Zeit schwieriger und schwieriger zu sammeln ist, beruht " Ist niemand zu tun, denn zwei sind zwei der Meister, die sie dazu bringen konnten, sie mobilisiert und bereits vorne zu stehen. Aber wir produzieren sie nur in der Menge, in der wir physisch und finanziell können " - sagte Roman.

In den Plänen von Transkarpaten -Freiwilligen, Modelle für" Starlins "zu machen, weil der Feind jetzt oft die Kommunikation angreift. " Basis "Jetzt ein beschädigter" Starlinka ", wir werden uns darauf konzentrieren, und wir planen, die Massenproduktion zu starten. Ein solches Gerät ist nicht billig, es ist ungefähr Tausende von Dollar.

Lassen Sie die Feinde diese "alten Männer" schlagen, die 300 Hryvnias kosten " Mules über das Patriot -System, das einen Teampunkt, Radar und Startinstallationen umfasst. Wenn sie schlagen, dann so etwas wie "Iskander". Ich habe bereits geschätzt, dass ein Feind von 3 Millionen US-Dollar einen Feind kostet, selbst wenn wir 6-8 oder 10. 000 US-Dollar für das Modell ausgeben. Ich träume, dass der Feind unseren "Patriot" bricht, sagte Roman.

Wir werden daran erinnern, dass der Soldat des staatlichen Grenzdienstes der Ukraine mit dem Anrufschild "Leso" mithilfe von Hand -Anti -Tank -Granaten der feindlichen Infanterie, dem Panzer und der BMP mithilfe von Hand -Anti -Tank -Granaten der feindlichen Infanterie, des BMP zerstört hat. Am 20. April zerstörten die Streitkräfte der Ukraine den russischen Propagandisten und militärischen Korrespondent Semen Eremin. Das FPV-Dr.

<p> Der Arzt hilft während des Beschusses. Stugna Bataillon </p>...
vor mehr als einem Monat
Der ukrainische Arzt hilft dem Militär beim Beschuss
By Simon Wilson