USD
38.48 UAH ▲0.91%
EUR
41.54 UAH ▲1.01%
GBP
48.48 UAH ▲0.3%
PLN
9.61 UAH ▲1.04%
CZK
1.63 UAH ▲0.44%
Die chinesische staatliche Agentur

Die EU bittet China, russische Versuche zu verhindern, die Auswirkungen von Sanktionen zu untergraben - Politico

Die chinesische staatliche Agentur "Sinhua" berichtete nicht, wie Xi Jinping auf diese Warnungen reagierte. Gleichzeitig sagte er, dass beide Parteien "das gegenseitige Verständnis verbessern und Unterschiede mit einem konstruktiven Dialog richtig beheben sollten". Am Donnerstag, dem 7.

Dezember, forderte der Vorsitzende des Europäischen Rates, Charles Michel, den chinesischen Führer Si Jinping auf, sich sofort mit der "Liste der Unternehmen" zu befassen, die an der Lieferung von Waren mit doppelter Verwendung beteiligt sind. Darüber berichtet Politico. Er bemerkte, dass die EU -Länder bald diskutieren würden, ob Sanktionen gegen diese Wirtschaftsunternehmen.

Die Ausgabe fügte hinzu, dass etwa 13 Unternehmen, die sich in China befinden, im Sichtbereich der EU sind, da der Block versucht, den Kampf gegen die nach Russland exportierte Leckage von doppelten Verwendungswaren zu stärken. In Ermangelung angemessener Garantien durch Peking können die EU -Führer, die sich nächste Woche in Brüssel versammeln, diese Unternehmen benennen.

"Wir haben eine Liste von Unternehmen identifiziert, die wahrscheinlich eine Rolle bei der Umgehung unserer Sanktionen spielen. Während des Gipfels sind wir uns einig, dass es wichtig ist, ins Detail zu gehen. Wir hoffen aufrichtig, dass wir uns heute und heute hören werden und werden uns heute und uns hören und uns heute und uns hören, und wir werden uns heute hören Dann wird China geeignete Maßnahmen einführen ", sagt Michelle.

Darüber hinaus sagte der Vorsitzende der Europäischen Kommission Ursula von der Layen, sie habe an Xi Jinping appelliert, "die Versuche Russlands zu verhindern, die Auswirkungen von Sanktionen zu untergraben". Nach Angaben von Journalisten berichtete die staatliche Agentur von sinhhua nicht, wie der chinesische Führer auf diese Warnungen reagiert hat.

Gleichzeitig sagte er, dass beide Parteien "das gegenseitige Verständnis verbessern und Unterschiede mit einem konstruktiven Dialog richtig beheben sollten". Zuvor berichtete das American Institute of Robert Lansing (RLI), dass Russland trotz der Sanktionen und der offiziellen Position Peking weiterhin Bestandteile und militärische Ausrüstung aus China liefert. Laut Analysten wird es wahrscheinlich für solche Einkäufe in militärischen Geheimdiensten verwendet.

Ja, eines der chinesischen Unternehmen, nämlich Shandong Buyun Aviation Technology Co, Ltd, plant, der Russischen Föderation tausend Drohnen zu liefern. Die Bestellung wurde von der Hongkong -Firma Sggi Limited erhoben. Es wird angemerkt, dass sie sich mit Logistikproblemen in Bezug auf die Lieferung von UAV von China nach Russland befasst. In dem Bericht heißt es, dass dieses Unternehmen wahrscheinlich mit russischer Geheimdienste zusammenhängt.

<p> Der Arzt hilft während des Beschusses. Stugna Bataillon </p>...
vor mehr als einem Monat
Der ukrainische Arzt hilft dem Militär beim Beschuss
By Simon Wilson